Narzissenfest in Geradmere 2007

Am 29.04.2007 fuhren wir mit dem Spielmannszug, der Markedenterei und unseren Biedermeier-Damennach Geradmere zum berühmtesten Narzissenfest in Frankreich. Noch bei der Hinfahrt freuten wir uns über das schöne Wetter, wir erhofften uns einen super Ausflug.

Wie üblich, gab es unterwegs eine Stärkung für alle Teilnehmer.

Bis zum offiziellen Beginn des Umzuges hatten wir noch genügend Zeit, uns die prächtig geschmückten Blumenwagen anzusehen. Wie sehen diese Wagen erst aus, wenn die Narzissen in voller Blüte stehen? In diesem Jahr war schon anzusehen, dass die „letzten Narzissen – halb verblüht“ in den Bergen der Vogesen gesammelt worden sind.

Trotzdem, ein prächtiges Bild.

 

Nach und nach verdunkelte sich der Himmel und genau als wir uns zum Aufstellungsort begeben mussten, regnete es wie aus Gießkannen.

Wie es zu einem Ranzengardisten gehört, wir stellten uns halt im Regen auf.

Der Umzug wurde mit 3 Kanonenschüssen eröffnet und wir marschierten mit 26 anderen Gruppen durch die Strassen. Trotz Regen war der Umzug sehr gut besucht, tausende säumten die Strassen.

Die Umzugsgäste waren trotz Regen gut gelaunt und schenkten uns reichlich Beifall.

 

Die Strecke war ein Rundgang, welcher 2 mal zu laufen war. Nach über einer Runde kam auch langsam die Sonne wieder raus, so dass wir wieder etwas trocknen konnten. Das Publikum war immer noch in einer großen Vielzahl vorhanden.

Nach harten 3 Stunden war der Umzug beendet. Nach einer Stärkung mit heimischen Produkten traten wir die Heimreise an.

 

Auch wenn es ein verregneter Ausflug war, war es doch ein schöner Ausflug, denn das Publikum hat uns immer wieder motiviert

Wir sagen bis zum nächsten Mal…..

Eure Ranzengarde-Concordia

 

 

Text von Katrin und Werner H.(Feldobrist)