Vittel 1998

Nach Vittel wollten wir fahren, mit Pfeifen und Fanfaren. Wir fuhren in der Frühe los, die Freude die war riesengroß. Unsere Hästräger die waren spitze, trotz der allzu großen Hitze. Der Schweiß der floß in Strömen, man hörte die Leute nur so stöhnen. In der prallen Mittagssonne, war der Umzug keine Wonne. Suchtgeplagt in Sandaletten, suchten wir nach Zigaretten. Man brachte uns fast auf die Palme, in Frankreich gibt es nichts zu qualme. Nach dem wahnsinnslangen Marsch, waren wir alle ziemlich fertig. Der Tag der hat uns super gefallen, und auf der Rückfahrt ließen wir die Korken knallen. So was erlebt man nicht alle Tage, wir schreiben wieder - Ranzengarde.