Zitronenfest in Menton 2004

Während bei uns die Tage Ende Februar noch grau und trist sind, hält normalerweise schon der Frühling an der azurblauen Küste Frankreichs Einzug. Auf dieses „Hochgefühl“ in unseren eigenen heimatlichen Gefilden konnten und wollten wir nicht warten. Mit den zweimaligen Erfahrungen vom Karneval in Nizza fuhren wir also in den Süden, um zusammen mit den Krüzsteinguggis aus Oberried das berühmte Zitronenfest in Menton, ganz in der Nähe von Monaco zu besuchen.

 


Start war am Freitagabend wie immer am Eisstadionparkplatz in Freiburg von wo wir uns im supermodernen, nagelneuen, mit Dolby Surround-Anlage, DVD Rekorder und gutgefüllten Kühlschränken (dank dem Busfahrer) ausgestatteten BUS auf die gut 8-stündige Fahrt begaben. Nach einer sehr kurzweiligen Übernacht-Fahrt erreichten wir San Remo in Italien einen Steinwurf von der französischen Grenze entfernt. Nach dem wir 2 Bäckereien leer gekauft hatten war das obligatorische Frühstück am Meer direkt auf der Promenademauer am Strand angesagt. Unsere Marketenderei hatte wie immer für Frühstücksutensilien gesorgt und so begann der Tag mit frisch gebrühtem Kaffee, frischen italienischen Brötchen und dem Kampf mit den Möwen, die sich bereits a la Hitchcock in großer Anzahl bei uns eingefunden hatten. Gegen Mittag bezogen wir in einem altehrwürdigen Grandhotel oberhalb der Promenade Quartier. Sogleich wurde ausgepackt und alsbald zogen die Guggis in Uniform los, um in der Innenstadt von San Remo diverse Platzkonzerte zu geben. Zur „Schonung“ des Ansatzes begleiteten wir die Oberrieder bei diesem Vorhaben in Zivil und fungierten an den diversen Spielorten als „Anheizer“, was auch Dank unserer Sabine hervorragend gelang (der obligatorische Spendenhut der Guggies füllte sich äußerst schnell).

 


Nach dem Abendessen im Hotel ging es abermals in kleinen Gruppen in die Altstadt von San Remo von wo aus die Gruppen zu sehr unterschiedlichen Zeiten in sehr unterschiedlichem Zustand wieder zurückkehrten. Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen die Weiterreise nach Menton der Stadt, in der einmal im Jahr die ZITRONE (und auch Orange) zur Königin erhoben wird. Mit mehr als 400.000 Besuchern über die ganze Festzeit hinweg, hat das Zitronenfest mittlerweile mehr Zulauf als das Formel 1 Rennen im benachbarten Monaco. Angefangen hat alles im Jahre 1896, als findige Hoteliers die tote Zeit im Winter beleben wollten und dieses Fest ins Leben riefen, das allerdings erst seit den 30er Jahren ganz im Zeichen der Zitrone steht. Ähnlich wie Nizza steht das Fest unter einem Motto--- im Jahr 2004: Walt Disney. Bezug nehmend auf das vorgegebene Thema werden die Festwagen und überdimensionalen, bis zu zwölf Meter hohen Figuren im örtlichen Stadtpark gestaltet. Dabei dient bei den Figuren ein geformtes Drahtgeflecht als Untergestell. Die Außenhaut ist schließlich mit Zitronen und Orangen dicht an dicht verkleidet. Befestigt werden die Früchte mit Gummibändern (ca 500.000 für alle Figuren).
       
Unser erster Auftritt war ein Platzkonzert im Stadtpark inmitten von gestalteten Walt Disney Figuren und Teppichen aus Zitrusfrüchten ausgelegt auf den vorhandenen Rasenflächen.

 


Mit einer Zitruspresse hätte man hier ein wahres Inferno anrichten können. Nach dem Mittagessen dann ging es zum Aufstellungsort für den Umzug. Der Rundkurs führte sowohl an der Meerpromenade wie auch durch Teile der Innenstadt. Das Wetter wurde allerdings zusehends schlechter und so waren Dank dem starken und kalten meerseitigen Wind, große Teile der riesigen Tribünen direkt am Meer nicht besetzt. Nur den Oberriedern wurde im Verlauf der 3-maligen Runde etwas wärmer nachdem sie es organisiert hatten, daß die zuvor hinter ihnen gestartete „brasilianische Tanzgruppe“ vor ihnen Position bezog. Nachdem am späten Nachmittag der Umzug beendet war, marschierten wir Richtung Busparkplatz um die Heimreise anzutreten. Ohne größere Zwischenfälle und mit wenig eingelegten Pausen erreichten wir am frühen Montagmorgen wieder Freiburg. Fazit der Reise: Das war nicht unser letzter Besuch bei einer Veranstaltung in Südfrankreich zur Karnevalszeit und die Fahrt mit den Oberrieder Guggis schreit nach einer Wiederholung ---vielleicht nächstes Jahr schon?---die Planungen laufen bereits....

Autor: Mikel